Wettbewerbsvorteil App


May 13, 2020 1:22 pm

Um sich mit einer unternehmenseigenen App deutlich vom Wettbewerb abheben zu können oder damit sogar eine zusätzliche Einnahmequelle zu schaffen, sollten die Nutzenden im Fokus stehen. Aus ihrer Perspektive wird die App entwickelt. Grundlegende, zu beachtende Aspekte sind hierbei die Bedürfnisse der User sowie Nutzungsart, -dauer und -zweck. Die Nutzenden sollten durch den Download deiner App einen Mehrwert erhalten, der ihrem Alltag bisher fehlte. Dieser Mehrwert ist gleichzeitig das ausschlaggebende Argument für das Marketing und bietet dir die Möglichkeit dein Unternehmen neu aufzustellen. So lässt sich ein erfolgreicher Relaunch deiner Marke realisieren sowie der Gewinn neuer Zielgruppen und der Erhalt der bestehenden Kundschaft umsetzen. 

Die 3 Elemente, die du bei der Entwicklung einer App beachten solltest, sind: 

1. Funktionalität – denke langfristig

Welche Möglichkeiten willst du den Nutzenden mit deiner App anbieten? Für eine simple Funktionalität kannst du leicht und schnell eine mobile, browser-gestützte Applikation auf Basis eines HTML5 Codes aufbauen. Willst du in der Zukunft immer mehr Funktionen in deine App integrieren und langfristige Investitionssicherheit garantieren, solltest du eher eine native Entwicklung auf Basis von Android und iOS in Betracht ziehen. Hier kommen zwar erst einmal höhere Kosten und ein größerer Zeitaufwand auf dich zu, erleichtert dir aber die zukünftige Weiterentwicklung deiner Applikation. Die höhere Funktionalität sichert oftmals den nötigen Wettbewerbsvorteil. 

2. Inhalt – zu viele Infos zu wenig Platz

Aufgrund der eingeschränkten, kleineren Fläche, die auf einem Smartphone-Bildschirm zur Verfügung steht, sollten hier wirklich nur die wichtigsten Informationen zu finden sein. Je nach Zweck der App hat dies aber unterschiedliche Ausmaße. Eine simple Kommunikationsapp hat in der Regel weniger komplexe Funktionen und Informationen darzustellen, als eine eCommerce-Applikation. Setze hier eher auf Aussagen und Bilder, die die Aufmersamkeit deiner Nutzenden sichern. 

3. Design – last but not least

Ein Punkt, der nicht vernachlässigt werden sollte, sind die Gestaltungselemente in deiner App. Die Customer Journey und Nutzung wird maßgeblich durch das Design und die damit einhergehenden Funktionalitäten beeinflusst. Das Design ist der erste Punkt, der auf deiner To-Do-Liste erledigt sein sollte, bevor die eigentliche Entwicklung beginnt. Denn schon bevor technisch die Usability getestet werden kann, können mit dem sogenannten Papier-App- Testing Verbesserungsmöglichkeiten entdeckt und sofort eingebunden werden. 

Natürlich wird der ganze Prozess wesentlich erleichtert, wenn dein Unternehmen bereits existiert und du lediglich den nächsten Schritt in die Digitalisierung wagen willst. Dann lassen sich bereits bestehende Elemente, wie Name und Branding, für die Gestaltung deiner App nutzen. Die Entwicklung einer eigenen Applikation eröffnet deinem Unternehmen eine Reihe von neuen Chancen, beispielsweise neue Kundengruppen außerhalb des bestehenden Kund*innenstamms zu erschließen, die vorhandene Kundschaft weiterhin zu begleiten oder den Relaunch deiner Marke zum Erfolg zu machen.